11. Dezember 2015

Black Friday in den USA

Um ehrlich zu sein war ich nicht wirklich daran interessiert mich mit hunderten aggressiven Shoppern um ein Paar Socken (für unglaubliche $4.99) zu prügeln. Am eigentlichen Black Friday (engl. “Schwarzer Frei tag”) wird nun nicht mehr erst um 4 Uhr am Morgen geöffnet- Warum erst schließen?

Nein, das fröhliche Konsumieren beginnt schon am Thanksgiving-Nachmittag. Der Begriff Black Friday kann auf die große Finanzkrise 1869 zurück geführt werden – oder auf die Phrase “schwarze Zahlen schreiben”. Letztes Jahr zum Beispiel, wurden an einem 4-Ta ge-Wochenende für sage und schreibe 50.8 Milliarden US-Dollar eingekauft (ungefähr 20.2 Milliarden Paar Socken). Genug langweilige Fakten zunächst, nun zum interessanten Teil, dem Gefühl – How was it for you? – Es war awesome!

Der erste Shop- Price Cutter: Ich habe der, durch ein Labyrinth aus Angeboten und Sales verursachten Versuchung nachgegeben – einem Bluetooth Lautsprecher um nur $10 (Erstaunlicherweise recht gute Qualität) und einem tragbarer externen Akku für Smartphones um lächerliche $4 (Ich habe recht gute Akkulaufzeit auf meinem Telefon – Warum habe ich das gekauft?) kann man doch gar nicht widerstehen! Auch die Atmosphäre war im wahrsten Sinne des Wortes explosiv.

Hunderte von Menschen quetschten sich durch die Gänge des, zugegeben für europäische Maßstäbe recht großen Supermarkt, der ungefähr die Größe von einem zweifachen Interspar in Österreich aufweist.

Nächster Halt, Next Stop – Battlefield Mall:
Kaum ein Artikel weit und breit, der nicht um mindestens 20% verbilligt auf einen glücklichen Käufer wartete. Unglaublich große Mengen an Menschen, die in diversen Geschäften Geschenke für ihre Liebsten kauften. Ich höre die Frage schon kommen: What did you buy?

Nun ja, für Weihnachtsgeschenke schien es mir noch ein bisschen zu früh, doch ich tat meiner eigenen Seele etwas Gutes und beschenkte mich selbst mit einer originellen Star Wars Krawatte für „billige“ $21.20 (statt $40). Denn solch einem Schnäppchen konnte ich, trotz des Zweifels an diesem Shoppinghorror, nicht widerstehen!!!


 

Dieser Artikel wurde von unserem Auslandskorrespondenten stationiert in Missouri (USA) verfasst.
(Folgt ihm auf Social Media: #bieregoesusa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*